Logo mini                

 

Herzlich Willkommen auf der Website
von Moms in Prayer International  in Deutschland
 

BY MiP-Ermutigungstreffen in Nürnberg am 26.06.2021

Beten in guten Zeiten – beten in schlechten Zeiten

Mit diesem Thema nahm Bettina uns sechs Mütter aus Nürnberg und Umgebung, an diesem Nachmittag mit hinein in ihr persönliches Erleben und ihre Erfahrungen mit dem Gebet.

„Wie ist es mit schlechten Zeiten in meinem Leben? Zu Beginn der Corona-Krise mit plötzlichem homeschooling war ich recht gestresst und absolut außerhalb meiner Komfort-Zone. Ich dachte nicht, dass ich das schaffen kann.

Da fiel es mir leicht, im Gebet dranzubleiben und meine Hoffnung auf Gott zu setzen. Es blieb mir gar nichts anderes übrig. Da ging es mir wie Petrus, als er sagte: „Herr, wohin sonst sollten wir gehen? Nur du hast Worte des ewigen Lebens“

Im letzten Jahr sind bei mir keine Gebetstreffen ausgefallen und ich habe jeden Tag früh in der Bibel gelesen und für meinen Tag gebetet. Ich wusste, dass ich homeschooling nur mit Jesus schaffe.

Das Gebet in schweren Zeiten in der Gemeinschaft mit anderen Müttern stärkt den Glauben von allen in der Gruppe. So wie Eisen im Feuer geschmiedet wird, formt Gott unseren Charakter in schweren Zeiten.

Und in guten Zeiten? Ich glaube, gerade in den guten Zeiten können wir uns auf die heftigen Zeiten im Leben vorbereiten. Wir bleiben im Gebet und unsere Gebetskreise sind eine wunderbare Routine, um im Gebet dranzubleiben. Wenn wir in den guten Zeiten nah bei Jesus sind, mit ihm reden, sein Wort lesen und in der Gemeinschaft mit anderen Christinnen beten, ist es die beste Vorbereitung, dass unser Vertrauen auf Jesus auch durch die dunkelsten Tage unseres Lebens trägt. Dann wissen wir, dass Jesus uns liebt und wir uns auf seine Güte und Treue verlassen können.

Ein Schlusswort von Paulus: Hört niemals auf zu beten. (1.Thess 5,17)“

In dieser kleinen Runde lag – neben vielen Informationen über „die 4 Schritte des Gebets“, „Gebet im Einklang“ und neue MiP-Materialien – der Schwerpunkt unseres Treffens auf intensivem Austausch und Gebet. Es hatten Schwierigkeiten und Not genauso Platz wie Ermutigendes und Gebetserhörungen.

Bettina leitete uns, wie in einer MiP-Stunde, zum Thema „Gott ist nahe“ in Anbetung, Schuldbekenntnis und Dank. In der Fürbitte teilten wir uns dann in zwei Gruppen. Wir segneten uns gegenseitig und schlossen ab mit dem „Vaterunser für Schulen“. Wir vertrauen unserem großen Gott, dass auch von diesem Treffen Segen ausgeht, Mütter ermutigt werden, im Gebet dran zu bleiben, oder den Mut haben, eine Gebetsgruppe zu starten.

Ulrike vom Orde und Vorbereitungsteam

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.